Schlinge


Schlinge

* * *

Schlin|ge ['ʃlɪŋə], die; -, -n:
1. zu runder oder länglicher Form ineinander verknüpftes Stück Schnur, Draht, Stoff o. Ä. [das zusammengezogen werden kann]:
eine Schlinge knüpfen, machen, zuziehen, lockern; eine Schlinge aus Draht.
Syn.: Schlaufe.
2. (von Wilderern verwendetes) Gerät zum Fangen von Tieren:
ein Hase hat sich in der Schlinge verfangen.
Syn.: Falle.

* * *

Schlịn|ge 〈f. 19
1. einfache Schleife, lose verknüpftes Band
2. Fanggerät aus lose verknüpftem Draht
● \Schlingen legen; sich, 〈od.〉 den Kopf aus der \Schlinge ziehen 〈fig.〉 sich im letzten Moment geschickt aus einer bedrängten Lage befreien (nach der Schlinge des Stricks am Galgen); sich in einer \Schlinge fangen; den Arm in der \Schlinge tragen [<ahd. slinga „Schleuder“; → schlingern]

* * *

Schlịn|ge , die; -, -n [16. Jh.; zu 1schlingen; mhd. slinge, ahd. slinga = Schleuder]:
1. zu runder od. länglicher Form ineinander verknüpftes Stück Schnur, Draht, Stoff o. Ä. [das zusammengezogen werden kann]:
eine S. aus Draht;
eine S. knüpfen, machen;
jmdm. die S. um den Hals legen (jmdn. hart bedrängen; jmds. Ruin einleiten).
2. aus einer in bestimmter Weise aufgestellten Drahtschlinge bestehendes Fanggerät:
-n legen, stellen;
Ü er hat sich in seiner eigenen S. gefangen (ist Opfer seiner eigenen List geworden).
3. Teil eines [lockeren] Gewebes o. Ä., der in der Form einer Schlinge (1) ähnlich ist:
die -n des Teppichs.
4. (Eiskunstlauf, Rollkunstlauf) in einem verkleinerten Achter gelaufene Figur mit einer ovalen Eindrehung.

* * *

Schlinge,
 
zusammenziehbare Schleife aus Draht oder Schnur; als Fanggerät für Tiere in Deutschland verboten.

* * *

Schlịn|ge, die; -, -n [16. Jh.; zu 1schlingen; mhd. slinge, ahd. slinga = Schleuder]: 1. zu runder od. länglicher Form ineinander verknüpftes Stück Schnur, Draht, Stoff o. Ä. [das zusammengezogen werden kann]: eine S. knüpfen, machen; eine S. aus Draht; die S. zuziehen, lockern; Und nun ziehst du die S. fest, und da sitzen die Borsten schon! (Fallada, Trinker 185); den verletzten Arm in der S. (einem zu einer Schlinge geknoteten Tragtuch) tragen; jmdm. die S. um den Hals legen, um ihn aufzuhängen; *jmdm. die S. um den Hals legen (jmdn. hart bedrängen; jmds. Ruin einleiten). 2. aus einer in bestimmter Weise aufgestellten Drahtschlinge bestehendes Fanggerät: -n legen, stellen; Hasen in einer S. fangen; Ü die gerissenen Kommissare konnten eine harmlose Erwähnung zu einer S. machen, in der man sich rettungslos verfing (Fallada, Jeder 346); er hat sich in seiner eigenen S. gefangen (ist Opfer seiner eigenen List geworden); *sich aus der S. ziehen (↑Kopf 1). 3. Teil eines [lockeren] Gewebes o. Ä., der in der Form einer ↑Schlinge (1) ähnlich ist: die -n des Frotteestoffes, Teppichs. 4. (Eiskunstlauf, Rollkunstlauf) in einem verkleinerten Achter gelaufene Figur mit einer ovalen Eindrehung.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlinge — steht für Knotenelemente – siehe dort auch zu Verwendungen: Schlinge (Knotenkunde), ein sich zuziehendes O/U förmiges Knotenstück Schlaufe, fachlicher Ausdruck für ein feststehendes O/U förmiges Knotenstück Bandschlinge, eine ringförmig… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlinge — Schlinge, 1) biegsamer Körper, welcher kreisförmig zusammengebogen ist; 2) Faden, Schnur u. dgl., welche an dem einen Ende mit einem Öhr versehen ist, durch welches das andere Ende hindurchgesteckt wird, so daß man sie immer mehr zusammenziehen u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlinge — Schlinge, Pflanze, s. Viburnum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlinge — Sf std. (9. Jh.) Stammwort. Zu schlingen1; in der veralteten Bedeutung Schleuder setzt es mhd. slinge, ahd. slinga fort und gehört zu der unter schlenkern genannten Sippe. ✎ Röhrich 3 (1992), 1366f. deutsch gwn …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schlinge — 1. Allen Schlingen zu entgehen ist nicht leicht. – Eiselein, 551; Simrock, 9089. Lat.: Haud facile est omnes laqueos effugere. (Plautus.) 2. Die Schlingen der Weiber und Narren sind am schwersten zu vermeiden. 3. In gar zu offnen (plump gelegten) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schlinge — Der Sprache des Jägers sind die folgenden Redensarten entlehnt: In die Schlinge gehen: auf einen versteckten Anschlag hereinfallen, französisch ›tomber dans le lacs‹; Einem eine Schlinge legen, Einen in die Schlinge führen: einen durch List zu… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Schlinge — Schlịn·ge die; , n; die Form, die ein Faden, Draht o.Ä. hat, wenn man ihn so biegt, dass ungefähr ein Kreis entsteht <eine Schlinge knüpfen, machen; die Schlinge zuziehen>: den gebrochenen Arm in einer Schlinge tragen || K: Armschlinge,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schlinge — die Schlinge, n (Aufbaustufe) ein Stück Schnur o. Ä., das zu einer runden Form gebogen ist Synonym: Schlaufe Beispiel: Der ältere Mann hat sich mit einer Schlinge erhängt. Kollokation: die Schlinge zuziehen …   Extremes Deutsch

  • Schlinge — 1. Binde, Knoten, Masche, Öse, Schlaufe, Schleife, Verschlingung; (nordd., md.): Schluppe; (südd., österr.): Haftel; (südd., österr., schweiz. ugs.): Knopf; (landsch.): Schlingel; (Seemannsspr.): Auge, Schlag, Törn. 2. Dohne, Falle, Fanggerät. *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schlinge — putinas statusas T sritis vardynas apibrėžtis Putininių (Viburnaceae) šeimos augalų gentis (Viburnum). atitikmenys: lot. Viburnum angl. cranberrybush; viburnum vok. Schlinge; Schneeball; Viburnum rus. калина lenk. kalina …   Dekoratyvinių augalų vardynas